Janne Nora Kummer wurde 1985 in Thüringen geboren. 2006 begann sie Bühnen- und Kostümbild mit Schwerpunkt Videokunst an der KHB Weißensee zu studieren, schloss 2011 mit Diplom ab und nahm im direkten Anschluss ihr Regiestudium an der HFS Ernst Busch auf. Auf der Suche nach neuen, spartenübergreifenden Formaten absolvierte sie innerhalb ihres Regiestudiums Gastsemester im Bereich Choreografie an der DDSKS Kopenhagen sowie im Bereich Experimentalfilm / Generative Kunst an der UdK Berlin. Noch während ihres Studiums waren ihre Arbeiten am Maxim Gorki Theater Berlin und am Thalia Theater Hamburg zu sehen. 2016 inszenierte sie an der Berliner Staatsoper zudem die Oper Zangezi und schloss ihr Studium 2017 mit ihrer Diplominszenierung The AE – Guidance for an extreme Present am Ballhaus Ost ab. In ihren Arbeiten beschäftigt sie sich mit der Verknüpfung von neuen Medien und Performancekunst und forscht an der Auswirkung von Technik und Internet auf Individuum und Gesellschaft. Sie ist Alumna der Studienstiftung des Deutschen Volkes und seit Februar 2017 Mentee im Mentoringprogramm ‚Einstieg’ des PAP Berlin. Für die kommenden drei Jahre wird sie im Rahmen des Programms DiGiTal – Digitalisierung: Gestaltung und Transformation des Berliner Chancengleichheitsprogramm an der HFS Ernst Busch zu dem Thema Der Körper im Zeitalter der Digitalisierung. Wahrnehmung, Technologie und Identität forschen und am Aufbau des Masterstudiengangs Spiel und Objekt beteiligt sein. Sie ist Mitglied von virtuellestheater und seit 2017 Vorstandsvorsitzende von virtuellestheater e.V.