Heidi Wiley ist seit 2009 Geschäftsführerin der European Theatre Convention (ETC), Europas Netzwerk öffentlicher Theater: Kooperationsnetzwerk, Plattform für professionellen Austausch und Interessensvertretung der Theater.  Sie entwickelte u.a. internationale Kooperationsformate, die die Anliegen der Theater europaweit in gesellschaftliche Diskurse einbringen. Die Frage nach der Digitalisierung im Theater ist dabei eine wichtiger Sockel. So erforscht das aktuelle europäische ETC Projekt „European Theatre Lab: Drama goes digital“ mit 7 Theatern in 7 Ländern Möglichkeiten für digitale Strategien im Theater. Im Dialog mit der EU Kommission vertritt sie die ETC u.a. in Arbeitsgruppen zu ‚Audience development via digital means‘ und ‚Participatory governance of cultural heritage‘. Zuvor hat sie weltweit als Produzentin mit Künstlern und Theaterkompagnien aus UK und Frankreich gearbeitet und war für europäische Netzwerke in Film, Bildung und Forschung tätig, hat M.A. Abschlüsse in Kulturwissenschaften (Universität Lüneburg) und Internationales Management (Université Sorbonne Paris III). Nach Stationen in Edinburgh, Ohio und Paris lebt und arbeitet sie heute in Berlin.