Chez Company entstand um die Film- und Theaterautorin und -Regisseurin Gesine Danckwart und den digital supervisor Can Elbasi. Wir entwickeln Spielsituationen mit Avataren: Schauspielern, deren POV gestreamt wird, und die live per Chat durch Zuschauer/Netz-Community gesteuert werden können – ein demokratisches Tool, um Situationen, Venues, ferne Orte zu erkunden und zu bespielen. So haben wir 2011 die analog-digitale Barfactory Chez Icke gegründet, in der man sich per Barvatar von wo auch immer verabreden konnte (HAU/Impulse/Gessnerallee), in einem Projekt über den Gotthardtunnel (SRF) konnte man mit Avataren über den Gotthardpass wandern, oder 2018 kann man per Avatar in Peking das Quartier 798 erkunden.